Im Wandel Teil 53

Blick aus dem Auto auf die Firma

Im Wandel Teil 53

>>Also, wir warten hier im Auto auf dich. Wir können dich die ganze Zeit über hören und wir sehen genau das, was du auch siehst. Höre mir einfach immer zu, bevor du etwas antwortest. Wir sind alle Wege durchgegangen und wenn du dich verlaufen solltest, sage ich dir, wo du hin musst. Du wirst sehen, es klappt so gut wie heute morgen bei Dr. Haulmann. <<

„Im Wandel Teil 53“ weiterlesen

Im Wandel Teil 52

Im Wandel Teil 52

Sie tritt nicht, wie erwartet, in den Garten von Deliana und Theodor in Verafels, sondern……. Da ist nichts. Alles ist blau, ruhig und beruhigend. Kleine Lichter schweben um sie herum und ihr Hund hat sich einfach hingesetzt. Er sitzt da und schaut sie erwartungsvoll an. Ein Licht setzt sich auf seinen Kopf und eines auf ihre Hand, die sie nach ihm ausgestreckt hat.

„Im Wandel Teil 52“ weiterlesen

Im Wandel Teil 50

Im Wandel Teil 50

Micha und Anna lachen sich immer noch über Sodom und Gomorrha kaputt. >>Wenn ihr tatsächlich nicht dagewesen wärt, hättet ihr nur gedacht, dass wir Mist gebaut haben. Aber…… Ihr wisst ja jetzt Bescheid. Sodom und Gomorrha passiert Typen wie euch genauso <<, Micha lacht laut. Vielleicht denkt er auch an die Party, die er mit siebzehn, als die Eltern im Urlaub waren, gefeiert hatte. Die Fliesen im Bad klebten noch tagelang von dem ausgeschütteten Bier und das, wo er nicht einmal etwas getrunken hatte.

„Im Wandel Teil 50“ weiterlesen

Im Wandel Teil 48

Ein Ecklingerhaus am Rande des Tores

Im Wandel Teil 48

Quentin liegt auf seinem Bett in seinem Zimmer und starrt zur Decke. Die Sprüche, die er heute ausprobiert hat, haben die Mauer um das Tor zum Schmelzen gebracht. Aber das Tor blieb geschlossen. Seine Mutter war mit einem Eimer Wasser angerannt gekommen und hatte es einfach an die Mauer geschüttet. Es hatte gezischt und Wasserdampf war in dicken Schwaden aufgestiegen. Deliana war mit den Worten: >>Du zündest uns ja noch das ganze Haus an.<<, wieder verschwunden.

„Im Wandel Teil 48“ weiterlesen

Im Wandel Teil 47

Weg anch Verafels

Im Wandel Teil 47

Sie verknotet die Finger ineinander und sieht sehr traurig und verhärmt aus. Vielmals bedankt sie sich dafür, dass Mauguri sie in seiner Großzügigkeit mit ihrer Familie aufgenommen hat. Die Kinder und sie würden sich so außerordentlich wohl fühlen und keiner von ihnen wolle hier jemals wieder weg.

Mauguri sieht betroffen aus.

„Im Wandel Teil 47“ weiterlesen