Im Wandel Teil 46

Der Blick auf den langen Weg nach Verafels

Im Wandel Teil 46

Kalina hat die Nacht sehr schlecht geschlafen. Sie hat das nötigste für die Reise gepackt. Auch die Kinder würden etwas tragen müssen. Von hier waren es gute zwei Tage, wenn man normal lief. Aber mit den fünf Rabauken würde es sicher länger dauern. Sie stellt Schälchen auf den Tisch und nimmt den Topf mit dem Haferbrei vom Herd. Dann geht sie ins Kinderzimmer und tritt zum Bett von Check. Sie berührt ihn leicht an der Schulter. Verschlafen setzt sich der Junge auf.

„Im Wandel Teil 46“ weiterlesen

Im Wandel Teil 45

Was bleibt, nach einem Zatumi

Im Wandel Teil 45

Die drei Kinder schworen sich gegenseitig, den Mund zu halten und weder den Eltern, noch sonst jemandem von ihren Erlebnissen zu berichten. Als die Mutter den kleinen Pimperlie schickte, um ihnen zu sagen, dass das Essen fertig war, folgten sie ihrem Bruder brav in die Küche.

„Im Wandel Teil 45“ weiterlesen

Im Wandel Teil 44

Mauguri entfernt seinen Zabranenschutz

Im Wandel Teil 44

Tero

Knorz, Check und Seli sind ihrer Mutter Kalina endlich entkommen und sitzen in der Hecke unter dem Fenster von Mauguri´s Arbeitszimmer. Der machte bei ihrer Ankunft keinen Hehl aus seiner Antipathie gegen die Kinder und die Frau von Kanter und nun haben alle Angst vor ihm und gehen ihm nach Möglichkeit aus dem Weg.

„Im Wandel Teil 44“ weiterlesen

Im Wandel Teil 41

Neues Grün auf vertrocknetem Boden

Im Wandel Teil 41

Beim Mittagessen berichtet Jenni von einer Prüfungsvorbereitung in Physik. Sie hatte die Aufgaben verstanden und sie hatte sie auch lösen können. Ihr Lehrer war nicht wenig verblüfft gewesen. Er hatte sie ein ganzes Jahr merken lassen, dass sie in seinen Augen blond war. Sie war ja auch blond. Aber eben nicht blöd.

„Im Wandel Teil 41“ weiterlesen

Im Wandel Teil 40

Jenni´s Lilie

Im Wandel Teil 40

Erde

Klara, und Gonzo sitzen in der Küche und schnippeln Salat. In den letzten Tagen haben sie Erde, Tontöpfe und die verschiedensten Samen gekauft und wo im Haus und auf den Terrassen Platz ist, stehen nun Töpfe mit allem möglichen. Salat, Gurken, Tomaten und bunte Blumen, die Klara noch immer nicht kennt. Was Gonzo anfasst, wächst und gedeiht. Selbst die alte und fast vertrocknete Palme sieht wieder richtig gesund aus. Tagsüber sind sie damit beschäftigt, das Haus in eine grüne Hölle zu verwandeln. Das waren Karl´s Worte.

„Im Wandel Teil 40“ weiterlesen

Im Wandel Teil 39

Tor zwischen Tero und Erde

Im Wandel Teil 39

Samuel steht auf der Terrasse und wartet, bis alle Anwesenden ruhig sind. Mit dem Spruch „Dimi sale laŭte“ verstärkt er wieder seine Stimme und so können ihn alle, ob im Haus oder im Garten, verstehen. Er fasst zusammen, was er bislang weiß. Und er holt sehr weit aus. Von seinen Versuchen, Erde und Tero zusammen zu führen. Von den Verträgen, Kriegen und der Schließung der Tore.

„Im Wandel Teil 39“ weiterlesen

Im Wandel Teil 38

Tom, dessen Gesicht halb verschwunden ist

Im Wandel Teil 38

Das Haus von Deliana und Theodor ist voller Elfen, Zauberer und einer Meerjungfrau, die man kurzerhand in den Gartenteich gesetzt hat. Sie unterhält sich gerade mit Drugor dem Grünen. Er hat sich um das Haus herum gelegt. Sein Kopf stützt er auf der Terrasse auf. Als er nicht aufpasst, kriecht Fasu, der kleine Sohn von Thomas und Lara in sein Nasenloch. Der Kleine spielt Verstecken mit seiner Schwester und hält das Nasenloch für ein super Versteck. Drugor kitzelt es aber in der Nase und er niest, worauf das kleine Kerlchen zu Susasplash, kurz Susa genannt, in den Teich katapultiert wird. Die holt den jammernden und japsenden Fasu aus dem Wasser und ruft nach seiner Mutter.

„Im Wandel Teil 38“ weiterlesen