Ich versuche, neben all dem, was im Moment in meinem Leben passiert, an meiner Geschichte und meinem Traum weiter zu arbeiten. Vielleicht schaffe ich es nicht. Vielleicht bin ich auch nicht mehr davon überzeugt, dass ich ein Buch schreiben kann. Das war ein schmerzhafter Prozess. Der wichtigste Mensch in meinem Leben hat nie einen Satz von mir gelesen. Und ich werde wohl nicht den Mut haben, mein Manuskript anzubieten. Noch dazu, wo es nur eine Fantasiegeschichte ist. Ständig versuchen irgendwelche Volldeppen meine Seite zu hacken. Das nimmt mir die Freude, daran zu arbeiten. Was solls. Manche Träume verschwinden. Aber andere, neue, tun sich auf. Und kleine Geschichten werde ich weiterhin schreiben. Einfach nur so.